die Geschichte

Von einer simplen Idee zu einer globalen Gemeinschaft.

"

"

Intiwawa wurde im April 2007 von Leonel Revilla Cruz, Juan Quispe Medina und Henning Lüke gegründet.

 

Nach seinem Abitur, verbrachte Henning ein Jahr mit Reisen durch Südamerika. In dieser Zeit lernte er die extreme Armut und die sozialen Probleme auf dem Kontinent kennen. Er lernte Spanisch in Argentinien, wo er zuerst als freiwilliger Englischlehrer arbeitete, bevor ihn sein Weg nach Arequipa führte.

 

In Arequipa traf Henning die zwei enthusiastischen Psychologen Leonel und Juan, die ebenfalls tief von der Armut, die sie erfahren hatten, betroffen waren. Der Traum der beiden war es immer ein Projekt  in der Region zu starten, das gegen häusliche Gewalt und Alkoholmissbrauch kämpfte. Die drei Männer stimmten darüber ein, dass etwas unternommen werden musste.

 

Schnell wurde klar, dass ein einziges Projekt nicht genug sein würde, um wirklich etwas zu verändern. Also entschieden sie sich dazu eine komplett neue unabhängige Organisation zu gründen. IntiWawa war geboren.

Nach nur drei Monaten Planung wurde die aufkeimende Organisation der Öffentlichkeit über die Intiwawa Website vorgestellt und offiziell unter dem Namen „Asociación InitWawa“ (jetzt: „IntiWawa en Acción“) bei der peruanischen Regierung registriert.

 

Bei seiner Rückkehr nach Deutschland setzte Henning die Weiterverbreitung der Armutszustände die er in Arequipa miterlebt hatte fort. Binnen kurzer Zeit wurde das bereits 10 Mann starke Team in Peru durch weitere Volontäre aus Deutschland und der ganzen Welt verstärkt.

 

April 2007

Gründung

August 2007

Team Germany

November 2007

Team Holland

Juli 2008

Goldman Sachs Global Leadership Award for Social Enterprises

Februar 2010

Kalpaca Project

Dezember 2012

Casa Intiwawa

In den Jahren danach erweiterte sich IntiWawa fortlaufend und steigerte dabei sein Profil über Mundpropaganda und das Internet. 2010 wuchs die Zahl der aktiven Mitglieder der Teams auf 35, mit mehr als 70 Freiwilligen aus der ganzen Welt. Heute hat Initwawa über 200 Mitglieder aus 28 Ländern.

 

In seiner kurzen Geschichte wurden InitWawas Bemühungen in Arequipa bereits international anerkannt.

Die Goldman Sachs Foundation und das Institut für „International Education“ verliehen 2008 IntiWawa für seine gesundheitsfördernde medizinische Initiativen den „Global Leadership Award for Social Enterprises“.

 

Nach langer Zeit der Planung wurde 2012 das „Casa IntiWawa“ gebaut. Das Haus ist das Unterstützungszentrum in San Isidro, wo nun alle Projekte der Organisation zentralisiert werden.